Vordergründig gehaltvoll

Text Gernot Bilz    Fotos Ursula Dünser

 

 

So kann man einen Ausflug ins Piemont einfach nicht beginnen: mit einer Reservierung in der Trattoria dell´Amicizia in Roddino und dem ausdrücklichen Hinweis, gleich nach der Ankunft und kurz vor der Bettruhe kein ganzes Menu Tipico sondern nur etwas Teigwaren essen zu wollen.

 

Nicoletta, die Wirtin, erwartet uns mit dem Schlüssel für die Bocciarda und einem süffisanten Grinsen. Statt altersgerecht und wie bestellt einzelne Agnolotti nur mit ein paar Spritzern Olivenöl zu servieren, wird in den nächsten Stunden das volle Programm an uns vorbeigetragen. Also kein entspanntes Abendessen, sondern eine Prüfung unserer Standhaftigkeit in zwölf Gängen. Ein verlängerter Kreuzweg, quasi.

 

Und wir versagen, knicken ein, sind schwache Sünder aus Überzeugung! Spätestens beim Carne Cruda, das auf der Speisekarte als “Insalata” geführt wird, ist zweierlei klar: dieses frische Faschierte ist der neue Salat und die Trattoria dell´Amicizia in Roddino hat einen ausgezeichneten Koch.

 

Wir resignieren und essen alles (!) während Nicoletta bei jedem Gang “Solo un po´ di primi, hm!” kichert. Sie weiß, wie schwach wir sind und das ist gut. Denn der Risotto mit Steinpilzen (frische, nicht getrocknete) ist so cremig, aromatisch und doch bissfest wie selten. Es folgen unzählige Verführungen aus der typisch-piemontesischen Küche und wir erliegen jeder einzelnen mit einem seeligen Lächeln.

 

Beim Wein halten wir uns standesbewusst an Nebbiolo. Denn Barolo ist für Snobs, die das Unverfälschte nicht schätzen. Unser Tipp: Girogio Barovero aus Montforte, ein Bio-Winzer und begnadeter Sänger.

 

Trattoria del Amicizia

Via Monforte 22

Roddino

00390173 794131