Text und Fotos Sonja Messing*

 

Du spürst die Lebensenergie, die durch dich durchfliesst.

 

Steht nicht zu spät auf und verzichtet auf das Frühstück. Ein Tee in grün vielleicht.

Packt Eure Badesachen ein. Weniger ist mehr. Vor allem vergesst das mit dem fetten Frotteehandtuch, daran erkennt jeder Italiener den Deutschen.

Ein dünnes Hamamtuch und Badezeug plus Sonnencreme reicht völlig aus für diesen Trip.

Alles andere bekommt Ihr von mir.

 

Allora:

Ihr nehmt die A6 Richtung Savona. Sobald Ihr das Meer seht, könnt Ihr eh alles hinter Euch lassen. Es geht weiter nur noch ein paar Kilometer Richtung Ventimiglia, Ausfahrt ‘Finale Ligure’.

Die erste Station dort ist tatsächlich die ‘stazione’: der Bahnhof.

Dort gibt es den besten Cappuccino der Stadt und warme Brioche in vielen Varianten. Ein älteres Ehepaar betreibt diese Bar mit ihren beiden Söhnen. Wenn sie Euch während der Bestellung am Tresen fragen: „con cacao“ sagt ihr selbstverständlich „senza“. Das gibt Pluspunkte.

Nehmt Euren Kaffee und die Brioche mit raus und setzt Euch auf die Terrasse. Kuckt dem bunten Treiben auf der Strasse zu und schon seit Ihr mit Seele und Geist angekommen.

 

Danach geht…also zu Fuß, a piedi, in die Via Guiseppe Garibaldi und ihren Parallel-Einkaufs- und Einkehrstraßen. Hier ist ein wenig Schlendern angesagt. Tipps sind hier die Bar La Palma mit Köstlichkeiten aus der Konfiserie, das Café Giovannaci mit genialer eigener Rösterei und last but not least das ‘la famigliare’ a piazza garibaldi. Ein absolutes Highlight. Hier holt ihr euch lauter ligurische Feinheiten vom gebratenen Fisch bis zum gefüllten Arrancini, für das Picknick am Strand.

 

Mit dem leckeren Essen bepackt geht Ihr zum Strand ‘San Donato’. Es ist der einzig FREIE Strand in Finale, ein Naturstrand umringt von Felsen mit Strandbar und Dusche. Wer sich traut, steigt die Felsen hoch und springt ins Meer. Wenn ihr genug Sonne intus habt, macht Ihr Euch auf den Weg nach Finalborgo (mit dem Auto).

Dort parkt Ihr auf dem Parkplatz an der Via Fiume rechts, läuft über die Brücke nach Borgo rein und schlappert durch die engen schönen Gassen dieses wundervollen Ortes.

 

Verpasst nicht Euch, mit heimischen Spezialitäten im schönsten, ältesten, originalesten Alimentari in der Via Gallesio einzudecken.

 

Und besucht meine langjährige Freundin Ima in der ‘Legatoria del Borgo’. Sie hat dort eine wunderschöne Papeterie. Ihr findet sie in der Via G Nicotera 42. Bitte richtet ihr ganz liebe Grüße von mir aus. Ich weiß sie freut sich darüber.

 

Dann kommt das, was unvergesslich bleiben wird:

Das Abendessen bei Roberta. Ohne Reservierung läuft dort halt nullkommagarnichts, deshalb hier ihre Kontaktdaten:. Ai Cuattru Canti, Via Torcelli, 22, Finalborgo, Tel. +39 -19 680540.

Wer sich dem Wein hingegeben hat oder amoroso mit dem reizenden Altstädtchen Finalborgo ist, der bleibt einfach für eine oder mehrere Nächte. Und das am besten mittendrin im kleinen familiären Albergo ‘Vecchie mura’, Via delle mura 1. info@allevecchiemura.it, Tel. +39 -19 691268. Ausserdem – hier spricht man deutsch…

 

 

 

*Sonja Messing ist Interieurdesignerin. Sie führt einen Conceptstore in Bregenz am See, in der bejahrten Villa Mauthe. Called Schoscha Einrichtungen.Hier wird neues Design mit Anitkem und Möbeln aus verschiedenen Jahrzehnten kombiniert. In Amsterdam, Lissabon und Genua findet sie Schätze, die Geschichten in die Räume ihrer Kunden tragen. Es geht Ihr um Nachhaltigkeit und die Liebe zum Detail.Sie berät, plant, konzeptioniert und führt aus. Für das private Zuhause, das Office, das Ladengeschäft oder die Gastronomie.Sie liebt es, Kommunikation zwischen Raum, Interieur und den Menschen herzustellen.Den Dialog zu schaffen, um dem Individuum das bestmögliche Wohlgefühl zu geben.Sie designt ihre Möbel selbst, wenn sie mit dem Marktangebot nicht zufrieden ist.Und sie macht Mut, weil das Leben zu kurz für Mainstream ist.