GENUA!  Ein Ausflug ans Meer steht an. Unser Ziel ist der bezaubernde Stadtteil Boccadasse. Es sind zwei Stunden mit dem Auto über Savona und das lohnt sich.

Der kleine Hafen sieht aus wie der bei Popeye und liegt mitten in Genova.Zum Meer gehören Fisch und Rum, weiss jeder. Genau drum sind wir auch hier. Das winzige Lokal der Jungfischer-Kooperative heisst wie ihr Boot GE 8317. Es hat vielleicht 20 Sitzplätze, gekocht wird der Fang des Tages und das ist frisch und hervorragend.

Beim hinsetzen läuft Fred Buscaglione und ‚Guarda che luna‘ – damit hat auch dieser verregnete Tag seinen ersten emotionalen Höhepunkt. Weitere folgen auf dem Teller, nicht auf dem Fuss. Ich hab Sepia-Nudeln in einer Fischsauce gegessen, dann Polpo con Patate.

Das Rezept: sinnlos, denn woher wollt ihr einen frischen Tintenfisch kriegen, hm?. Drum: hinfahren!

Fisch will schwimmen. Aber das nicht immer im selben und nicht nur im Wasser. Drum gönnen wir ihm den Nachbarn in der Bar ‚La Tartana‘. Denn dort gibt’s Rum – vom Boden bis an die Decke! Unser Tip: zugeben, dass man keine Ahnung hat und eine kleine Verkostung machen. Das kann dann aber etwas dauern.

 

 

*Gernot Bilz macht Onlineprojekte. In der analogen Welt schafft er es regelmässig auf ein paar Tage in die Langhe, weil ein Drittel seiner Band The Burning Rosettas dort lebt. Als Sänger und Bassist hat er es immerhin geschaft, einige der beschriebenen Lokale nicht leer zu trinken, aber zumindest leer zu spielen. An Orten wie der Bocciarda, der Osteria da Gemma oder an vielen anderen Lokalen abseits des Barolo Hypes schätzt er dass sie von Tourismus und Geld nicht korrumpiert wurden und dort immer wieder unterschiedlichste Menschen und Ansichten an einem Tisch Platz finden.